Bis zu 395€ für Ihr E-Auto:

Prämie beantragen

Geld für E-Auto: Bis zu 395€ THG Prämie durch Anbietervergleich

Seit 2022 gibt es Geld für E-Autos durch die sogenannte THG Prämie. Diese finanzielle Unterstützung soll den Umstieg auf eine umweltfreundlichere Mobilität fördern und den Absatz von Elektroautos in Deutschland ankurbeln. In diesem Artikel werden wir uns genauer mit der THG Prämie befassen, ihre Voraussetzungen und den Beantragungsprozess untersuchen und schauen wo Sie das meiste Geld für E-Autos erhalten.

Charlie Deets @Unsplash

Das Wichtigste zuerst

  • E-Auto Besitzer können durch den Verkauf der THG-Quote bis zu 395€ Prämie erhalten, wobei die Höhe der Prämie von verschiedenen Faktoren abhängt.
  • Die Berechtigung zur Teilnahme am THG Quotenhandel ist auf Besitzer von rein batteriebetriebenen Elektroautos beschränkt, wobei Plug-in-Hybride ausgeschlossen sind.
  • Die Auszahlung der THG-Prämie kann mehrere Wochen in Anspruch nehmen, wobei der gesamte Prozess etwa 16-20 Wochen dauern kann.

Was ist die THG-Quote und warum erhält man Geld für E-Autos?

Die THG Quote, auch als THG Prämie oder THG Bonus bekannt, belohnt umweltbewusstes und elektrisches Fahrer:innen mit Geld für ihr E-Auto. Das Geld gibt es beispielsweise von Mineralölunternehmen, die ihre Treibhausgasemissionen gemäß gesetzlicher Vorgaben senken müssen. Laut der Gesetzgebung müssen nämlich Unternehmen, die mehr als 5000 Liter Kraftstoff im Jahr in Umlauf bringen, die Treibhausgasminderungsquote erfüllen. Diese besagt um wie viel Prozent die CO2-Emissionen eines Unternehmens im Vergleich zum Vorjahr gesenkt werden müssen und liegt 2024 bei 9%. 

Erfüllen diese Unternehmen ihre Verpflichtung zur Senkung der Treibhausgasemissionen nicht, drohen Strafzahlungen, sogenannte Pönale. Daher sind Mineralölkonzerne sehr daran interessiert Geld an E-Auto Halter:innen für ihre CO2-Zertifikate zu bezahlen. 

Die Höhe der THG Prämie kann jedoch variieren und abhängig vom Beantragungszeitpunkt und der aktuellen Marktsituation gibt es verschieden viel Geld für’s E-Auto. In unserem THG Anbietervergleich gibt es aktuell bis zu 395€ THG Prämie für Ihr E-Auto.

Wer ist berechtigt, am THG Quotenhandel teilzunehmen?

Geld für’s E-Auto gibt es durch den THG Quotenhandel nur für Besitzer:innen von rein batteriebetriebenen Elektroautos. Dabei ist es egal, ob die Halter:innen Unternehmen oder Privatpersonen sind. Auch öffentliche Einrichtungen oder staatliche Institutionen können durch den THG Quotenhandel ihre Kassen auffüllen. 

Plug-in-Hybride sind von dieser Regelung allerdings ausgeschlossen und werden keine THG Quote beziehen können. 

Auch Personen, die Wallboxen besitzen und diese öffentlich zugänglich machen, können von der THG Quote profitieren. Voraussetzung ist, dass der Ladepunkt bei der Bundesnetzagentur angemeldet ist und der Betreiber der Veröffentlichung seiner Daten zustimmt. Damit es auch THG Prämien für die Wallbox gibt, muss diese allgemein zugänglich und nicht nur für einen eingeschränkten Personenkreis wie Nachbarn oder Mitarbeiter verfügbar sein. Sollte man dann heimisch laden, gibt es neben dem Geld für’s E-Auto auch Geld für den Ladestrom.

Wie beeinflusst die Stromproduktion die THG-Prämie?

Die Stromproduktion beeinflusst die THG Prämie, indem sie die Treibhausgasemissionen, die bei der Stromerzeugung entstehen, und damit die CO₂-Einsparungen von Elektroautos bestimmt. Für die Berechnung der THG Quote werden zwei Hauptfaktoren berücksichtigt: Der durchschnittliche jährliche Stromverbrauch eines E-Autos (derzeit angenommen als 2000 kWh) und die durchschnittlichen Treibhausgasemissionen bei der deutschen Stromproduktion pro Jahr.

Wenn der Anteil fossiler Brennstoffe im Strommix steigt, wie es 2022 aufgrund des gestiegenen Kohleeinsatzes der Fall war, erhöhen sich die CO₂-Emissionen pro produzierter Energiemenge. Dies führt dazu, dass Elektroautos relativ gesehen weniger Treibhausgase einsparen, da der Strom, mit dem sie geladen werden, "schmutziger" ist. Auf die Preisentwicklung der THG Prämie hat dies natürlich negative Auswirkungen und daher kann es sein, dass 2024, ähnlich wie bereits im Vorjahr, weniger Geld für’s E-Auto gibt. 

Wie lange dauert es, bis ich mein Geld für’s E-Auto bekomme?

Die Auszahlung der THG Prämie für Elektroautos dauert aktuell insgesamt etwa 16-20 Wochen. Die Prüfung der Daten und die Abwicklung mit dem Umweltbundesamt und den Käufern dauert normalerweise zwischen 2 und 3 Monaten. Diese Verzögerung liegt hauptsächlich beim Umweltbundesamt, das aufgrund der hohen Auftragslage überfordert ist. 

Interessanterweise kann dieser längere Zeitraum für die Antragsteller auch einen Vorteil bieten: Es besteht die Möglichkeit, dass der Marktpreis für CO₂-Zertifikate in diesem Zeitraum steigt, was potenziell zu einer höheren Prämie führen könnte. Nach 3-4 Monaten kann es natürlich auch sein, dass ein deutlich höherer Verkaufspreis erzielt wird und Antragstellende anschließend mehr Geld für’s E-Auto erhalten. 

Bis wann kann man die THG-Quote beantragen?

Die Beantragung der THG Prämie für das Jahr 2024 ist bei den meisten THG Anbietern nur bis zum 31. Oktober 2024 möglich, obwohl die endgültige Frist für die Einreichung der Fahrzeugscheine beim UBA der 15. November 2024 ist.  Dies liegt daran, dass nach Ablauf der 14-tägigen Widerrufsfrist die letzten Bescheinigungen von THG Quoten letztmals zum 15. November beim UBA eingereicht werden können.

Für Ladestrom aus öffentlich zugänglichen Ladepunkten ist der THG Bonus ganzjährig beantragbar, wobei die Antragsfrist beim UBA für tatsächlich in 2024 entnommene Strommengen nach aktuellem Stand am 28. Februar 2025 endet​​.

THG Prämie steuerfrei? Geld für’s E-Auto muss nicht versteuert werden

Die steuerliche Behandlung der THG Prämie hat sich im Laufe der Zeit gewandelt. Bis zum 22. März 2022 war das Geld für E-Autos nach § 22 (3) EStG steuerpflichtig, wobei ein Freibetrag von 255 Euro galt. Beträge darüber hinaus mussten vollständig versteuert werden. Seit diesem Stichtag jedoch sind solche Einnahmen für Privatpersonen steuerfrei.

Laut Bundesfinanzministerium zählen Erlöse aus dem Verkauf der THG Prämie nicht zu einer spezifischen Einkunftsart und sind daher nicht einkommensteuerpflichtig. Für private Halter bedeutet dies, dass das Geld für E-Autos steuerfrei bleibt.

Ausnahmen bestehen, wenn das Elektrofahrzeug Teil einer Firmenflotte ist. In solchen Fällen müssen die Einnahmen als Betriebseinnahmen versteuert werden. Falls ein Arbeitnehmer als Halter des Firmenwagens eingetragen ist und Einkünfte aus dem Handel mit THG-Quoten erzielt, gelten diese als steuerpflichtiger Arbeitslohn.

Zusammenfassend bleibt das Geld für E-Autos für private Elektroautobesitzer steuerfrei, während es im Kontext einer Firmenflotte steuerlichen Regelungen unterliegt.

THG Anbietervergleich: Wer zahlt das meiste Geld für’s E-Auto?

Bei der Suche nach dem Anbieter, der das meiste Geld für E-Autos auszahlt, ist ein gründlicher THG Anbietervergleich entscheidend. Hierbei spielen nicht nur die angebotenen Auszahlungssummen eine Rolle, sondern auch die Seriosität und die Erfahrungen anderer Nutzer mit den jeweiligen Anbietern.

In der untenstehenden Tabelle werden verschiedene THG Anbieter mit ihren jeweiligen Auszahlungssummen dargestellt. Diese Tabelle ermöglicht es, auf einen Blick zu erkennen, welcher Anbieter das meiste Geld für E-Autos bietet. 

Anbieter Flexible Auszahlung Garantierter Betrag
emobility.energy 395€ 85€
Geld für eAuto 350€ 65€
THG Experten 360€ /
2ocean 275€ 70€
Quotlix 340€ /
ADAC 260€ /
EnBW / 80€
Fairnergy / 80€
Juicify / 80€
VARIABEL 2024

bis 395€

variable THG-Prämie
Für das Jahr 2024
+ 15€ Freunde-Bonus

THG-Prämie auch für das Folgejahr sichern

Prämienzahlung für jedes Kalenderjahr

Bis zu 395€ pro PKW, je nach Marktpreis

In weniger als 2 Minuten beantragt

THG-Prämie beantragen
verschlüsselt + DSGVO konform

GARANT 2024

85€

Garantierter Betrag
Für das Jahr 2024
+ 15€ Freunde-Bonus

Garantierter Betrag für 2024

THG-Prämie auch für das Folgejahr sichern

Prämienzahlung für jedes Kalenderjahr

In weniger als 2 Minuten beantragt

THG-Prämie beantragen
verschlüsselt + DSGVO konform
THG Quote beantragen bei emobility energy

Quellenangaben: